Castor: Schon die Kleinsten helfen mit!

Posted on 8. November 2010

0


© Rolf van Melis / pixelio.de

Es sind vielleicht doch die kleinen Dinge, die viel mehr der Beachtung bedürfen und die vielleicht viel mehr bewirken, weil sie das Bewusstsein schärfen; und die vielleicht irgendwann einmal deutlich machen werden, dass dort im Wendland für eine richtige Sache demonstriert worden ist:

Heute, am 08.11.2010

14.25 Uhr: Kinder tragen Erdwall ab

Gedelitz: In der Ortschaft Gedelitz haben am Vormittag Anwohner mit einem Erdwall einen Zufahrtsweg der Polizei zugeschüttet. Nachdem die Polizei sie aufforderte, die Erde innerhalb von einer halben Stunde wieder zu entfernen und androhte, das anderenfalls selbst zu tun, begannen die Anwohner damit, den Hügel abzutragen: Sie schickten mehrere Kleinkinder mit Spielzeugschaufeln und Kinderschubkarren bewaffnet ans Werk. Diese buddelten dort vergnügt über die Mittagsstunden.

Kurz vor Zwei verlor die Polizei dann doch die Geduld und schickte ein Räumfahrzeug. Eine kleine Sitzblockade stoppte zunächste das Fahrzeug. (taz)

14.30 Uhr: Polizei trägt Erdwall ab

Gedelitz. Jetzt reichts der Polizei: Mit Motorsäge und Räumfahrzeug geht sie gegen einen kniehohen Erdhügel vor, der noch immer die Ortsdurchfahrt blockiert. Die Umstehenden reagierten mit Schmunzeln und Lachen. Die Stimmung in Gedelitz ist prächtig – mit oder ohne Erdhügel. (taz)

Merke: der Protest wird von den Bürgern getragen….

Aber sehen das alle so? Nein, ein paar werden es wohl nie begreifen:

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt verurteilt die Unterstützung der Castor-Blockierer durch führende Politiker der Grünen, berichtet die Agentur dapd: „Die Grünen outen sich als politischer Arm von Aufrührern, Brandstiftern und Steinewerfern.“ Und weiter: „Was Trittin, Roth und Özdemir im Wendland abziehen, ist moralische Unterstützung für Landfriedensbruch.“

Da haben die Kleinkinder ja Glück gehabt: noch sind sie nicht strafmündig! Aber vielleicht will das der böse Onkel Dobrindt demnächst auch noch ändern.

(Klick)

Photo: www.pixelio.de

Advertisements