Barmer GEK und HMM: Geht die Zusammenarbeit einem schnellen Ende entgegen?

Posted on 29. November 2010

0


© Kersten Schröder / pixelio.de

Auch wenn ich noch keine belastbaren Informationen habe, ob die Barmer GEK ihre Versprechungen gegenüber der Europäischen Kommission wahr gemacht hat, so es sieht doch danach aus, als ob die doch ein wenig verunderliche einseitige Zusamenarbeit zwischen der Krankenkasse und der Unternehmung HMM im Bereich des elektronischen Kostenvoranschlags und der Internet-Plattform „ZHP-Online“ ein recht schnelles Ende finden könnte.

Die Europäische Kommission hat jedenfalls Dritten mitgeteilt, man habe eindeutige Zusagen von der Barmer GEK erhalten; so solle der dort geschlossene Vertrag zum 31.12.2012 gekündigt werden, und dann wolle man den künftigen Vertrag zur Errichtung und zum Betrieb der IT-Plattform unter Beachtung des nationalen und europäischen Vergaberechts ausschreiben.

Auch habe die Krankenkasse inzwischen eine leidliche Transparenz hinsichtlich des laufenden Vertrages hergestellt, denn die vergebenen Aufträge seien im EU-Amtsblatt veröffentlicht worden.

Und was bedeutet dies für die Leistugnserbringer:

  • wenn Sie einen Vertrag mit HMM nur abschliessen, um eine Versorgung mit der Barmer GEK möglich zu machen, dann sollten Sie den Vertrag darauf ausrichten, dass Sie ab 01.01.2013 unter Umständen von der Vielfalt des Marktes profitieren können und sich deshalb nicht länger binden.
  • Wenn natürlich HMM ihr Dienstleister der Wahl ist, dann interessiert Sie ja die Öffnung des Marktes nicht … oder?

Das Schreiben der Europäischen Kommission:

Photo: www.pixelio.de

Advertisements