Hannover 96: ein 1:1 in Bremen ist ok

Posted on 14. Februar 2011

0


© Rike / pixelio.de

Es bewahrheitet sich mal wieder der alte Satz, dass derjenige, der seine Torchancen auslässt, am Ende bestraft wird: wenn man die beiden gestrigen Halbzeiten im Spiel der Bremer gegen die Roten Riesen Revue passieren lässt, muss man sagen, dass Bremen in der ersten Hälfte die Chancen ausgelassen hat – und durch ein Tor aus dem Nichts bestraft wurde – und 96 Gleiches in der 2. Hälfte tat. So schnell der Sportkamerad Stindl auch ist, ein Knipser wird wohl nie aus ihm, wobei ein 1:2 für Hannover in der 83. Minute vielleicht auch ein wenig ungerecht gewesen wäre.

Insgesamt ist die Punkteteilung ok, und man kann mit Blick auf die übrigen Ergebnisse des Spieltages davon ausgehen, dass zwar die „magischen 40 Punkte“ noch nicht erreicht sind, aber das Abstiegsgespenst in Hannover in dieser Saison definitiv kein Ruheplätzchen finden wird.

Ein bisschen Sorgen macht mir die Entwicklung in Stuttgart: nicht, weil ich ein Fan der Schwaben bin, sondern, weil sie die 2. Mannschaft sind, die im Tabellenkeller herumkrebsen und gleichzeitig in Europa antreten müssen: da zeigt sich eine gewisse Gesetzmässigkeit: Mannschaften, die nicht genügend gefestigt sind, scheint der zu frühe Weg nach Europa nicht gut zu tun, und da steigen in mir böse Vorahnungen auf für den Fall, dass meine Roten nächstes Jahre auf der europäischen Bühne antreten (müssten). Die Verantwortlichen sollten das im Blick haben.

Genauso im Blick sollte beim nächsten Spiel übrigens der gestrige Linienrichter demnächst den Ball haben – oder vielleicht noch mal ein wenig das Regelwerk studieren: für ein Handspiel eines Torwarts kommt es nicht darauf an, ob dieser sich ausserhalb des Strafraumes befindet, sondern einzig und allein darauf, ob sich der Ball – das unbekannte Wesen – ausserhalb des Strafraumes befindet. Also war dies gestern entweder ein Fall von besonders grossen Tomaten auf den Augen oder aber von Regelunwissenheit in einem besonders schweren Fall.

Schwamm drüber, es war nicht spielentscheidend, genauso, wie die kleine Schubserei am Ende – die gelbe Karte für den Hannoveraner war ok, aber warum bekommt Kollege Fritz mal wieder den Nationalspielerbonus? Es bleibt wohl ein Geheimnis des Schiedsrichters.

So, nächste Woche ist Heimspiel, ich kann es nur im Liveticker verfolgen, und es wird schwerer als das gestrige Match, denn da wird 96 mal wieder das Spiel selbst machen müssen – und nicht immer hilft ein Kunst(glücks)schuss von Pinto. Trotzdem:

Auf, Ihr Roten, Kämpfen und Siegen!

Photo: www.pixelio.de