Barmer GEK: Jürgen Trittin wechselt zur Atomlobby

Posted on 5. April 2011

1


© Rainer Sturm / pixelio.de

Bernd Rosin-Lampertius, Geschäftsführer der GO GmbH, kommentiert in seinem Rundschreiben:

Barmer GEK: Jürgen Trittin wechselt zur Atomlobby

Einen ähnlichen Vergleich zog der gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU. Hintergrund ist der Wechsel der bisherigen Vorstandsvorsitzenden der Barmer GEK, Birgit Fischer, zur Pharmalobby. „Das ist für einen Sozialdemokraten doch in etwa so, als würde ein Grüner zur Atomlobby wechseln“, lautet das korrekte Zitat des gesundheitspolitischen Sprechers der CDU/CSU, Jens Spahn, gegenüber der „Financial Times Deutschland. Die genannte war nämlich vor ihrer Vorstandstätigkeit für die Barmer GEK SPD-Gesundheitsministerin in Nordrhein-Westfalen, zumal sie bis Ende letzten Jahres noch stellvertretende Vorsitzende der NRW-SPD war.

Dass damit ein Glaubwürdigkeitsverlust, auch für das Spitzenpersonal der gesetzlichen Krankenversicherung und ein verbunden ist, ist offensichtlich. Auch, dass damit das Ansehen von Deutschlands größter Kasse Schaden genommen haben dürfte. Denn die Übernahme der Geschäftsführung des Verbandes forschender Arzneimittelhersteller (VfA) zum 01. Mai 2011 ist schon ein äußerst abrupter Richtungswechsel, der inhaltlich kaum zu erklären sein dürfte. Dabei dürften nicht nur böse Zungen vermuten, dass die kolportierte Gehaltsverdoppelung ein nicht unwesentliches Motiv gewesen sein dürfte.

Auf Seiten des Pharmaverbandes erhofft man sich dadurch eine neue strategische Ausrichtung. Der bisherigen Hauptgeschäftsführerin, der ehemaligen FDP-Politikerin Cornelia, die den Verband nun nach 15 verlässt, wurde nämlich zuletzt nachgesagt, zu sehr auf Konfrontation mit den regierungsamtlichen Gesundheitspolitikern gesetzt zu haben.

Durch Frau Fischer will man hier nun stärker auf Dialog und Diskussion setzen.

Ach ja, abschließend noch ein Satz zur konkreten vertraglichen Situation mit der Barmer GEK. Gucken wir doch sicherheitshalber noch einmal in den sog. OT1-Vertrag. Vielleicht wird ja eine Vertragsstrafe fällig, weil uns die Barmer GEK die Änderung nicht rechtzeitig genug mitgeteilt hat?

Bernd Rosin-Lampertius
Geschäftsführer GO GmbH

Photo: www.pixelio.de