Hannover 96: Sevilla, Sevilla, who the fuck is Sevilla?

Posted on 25. August 2011

2


© haz.de

Nein, das ist jetzt keine Hochnäsigkeit, sondern totale Erleichterung – denn eigentlich waren die Roten mal wieder auf dem besten Weg, sich selber zu schlagen.

Da spielen sie sich ganz clever aus dem ersten Druck der zwar spielerisch starken, aber in miesester Art und Weise über die ganze Spieldauer hin lamentierenden Spanier heraus und machen ein feines – wenn auch ganz leicht abseits verdächtiges – Tor. Aber egal, dies war das Tor, was die Roten brauchten, um in die Gruppenphase der Euroliga einzuziehen.

Doch dann ein dummes Tor zum 1:1 – da machte Pogatetz seinem Spitznamen „Mad Dog“ leider alle Ehre – und es kamen üble Gedanken an das Hinspiel und den Fehler von Stevie hoch.

Nach der Pause: erst einmal Dauerdruck des immer unfairer agierenden Teams aus Sevilla, doch nach 15 Minuten war die Luft bei denen ein bisschen raus. Die eigentlich rote, aber heute schwarz-weiss-grüne Wand (Tradition ist eben Tradition) hielt – und es hielt auch ein überragender Zieler – Hut ab, was für ein abgeklärter Jungspund!

Eng wurde es dann allerdings eigentlich noch, als der Schiedsrichter einen klaren Elfmeter für 96 nicht pfiff – warum fiel mir da ein Pfeifenmann aus der Bundesliga und mein pöbelnder Doktor ein – jaja, alles Hobbypfeifen, diese Schiris.

Ob es danach noch einmal wirklich eng wurde – keine Ahnung, ich werde es mir morgen in aller Ruhe noch einmal anschauen und geniessen. Nur die völlig berechtigte rote Karte habe ich gesehen: was für ein A…, dieser Typ von Sevilla!

Und damit sei es hier erst einmal gewesen. An alle Roten: nun können wir uns auch einmal richtig freuen, 96 ist jetzt erst einmal ein Team, das nicht nur einen Lauf hat, sondern stabil gute Leistungen bringt.

Und trotzdem: jetzt müssen sie noch die am letzten Wochenende mächtig gebeutelten Mainzer besiegen, dann steht dieser goldenen hannoverschen Mannschaft ein goldener Herbst ins Haus.

Also:

„Auf, Ihr Roten, Kämpfen und Siegen!“

Photo: www.haz.de

Kai, herzlichen Glückwunsch in die Turnhalle – wir trinken demnächst einen drauf am Teich, versprochen! Und eigentlich müsstest Du ja jetzt dem Thomas ein bisschen was am Wochenende gönnen, wir haben ja unter tätiger Mithilfe des Kontaktlinsenvergessers in Gelb auch am letzten Wochenende etwas für Bernds Hertha getan…

Ich habe mir gerade noch einmal das 1:0 angesehen: definitiv kein Abseits!

Und zu dem verweigerten Strafstoss durch unseren belgischen „Hobbyschiedsrichters“: einen klareren Elfmeter habe ich seit Jahren nicht gesehen.

Aber es ist ja Alles gut gegangen, deswegen hier noch einmal die Highlights: