Hannover 96 und der NDR: Wie tief muss der Frust in Hamburg sitzen?

Posted on 26. August 2011

1


© ndr.de

Eine Zeit habe ich sie ja boykottiert, diesen Rundfunk- und Fernsehsender aus Hamburg; aber irgendwann – besonders am Morgen – kennt man die Endlosschleife vom Klassik-Radio, und die privaten Dudel-Pop-Sender sind ab einem bestimmten Alter auf nüchternen Magen zusammen mit der Morgenzeitung und einem Kaffee auch nicht so ganz so mein Fall.

Also doch wieder der hamburger Stadtsender mit lediglich finanzieller Beteiligung der anderen norddeutschen Bundesländer: NDR 2. Doch heute morgen hat nur die weiterhin vorherrschende Glücksstimmung aufgrund der gestrigen Qualifikation meiner „Roten Riesen“ zur Europa League verhindert, dass es in unserem Hause ein Radio weniger gibt…

Nachrichtenschlagzeile in den Tageszeitungen:

Sensation: Hannover 96 kommt in die Gruppenphase der Europa League – 3.500 Hannoveraner feiern ihre Mannschaft im Stadion und in den Strassen von Sevilla…

Nachrichten des NDR: Hannover 96 spielt vor 2.500 mitgereisten Fans 1:1 gegen den FC Sevilla.

Liebe Freunde (insbesondere diejenigen aus der „Faktenfrei“-Fraktion des Falles Kachelmann): DAS ist Litigation-PR, und zwar der übelsten Sorte.

Gut, wir Hannoveraner stehen inzwischen ziemlich locker über diesem Quatsch, den der hamburger Haussender so verzapft, aber ein bisschen verzweifelt man schon, weil man das Gequatsche von dort nicht mehr hören kann – und der Zielgruppensender NDR 1 – Radio Niedersachsen („Lebst Du noch oder hörst Du schon NDR 1“) ist nun wirklich nicht ganz die Alternative.

Und weil ich mich heute so schön geärgert habe, hier noch 3 Geschichten aus der Rubrik: NDR – wie peinlich ist das denn:

  • In der gestrigen Ausgabe der Neuen Presse Hannover wurde Gerd Gottlob, Sportchef des NDR, interviewt; er konnte sich weder erklären, warum Sevilla das supertolle Angebot der Hamburger nicht annehmen und stattdessen Sport 1 senden lassen konnte (vielleicht, weil es doch nicht so supertoll war?), noch, warum man in Hannover den Eindruck habe, bei seinem Sender gehe es immer nur um den HHSV (mit dieser Unwissenheit steht er allerdings ziemlich allein): und schliesslich sei er ja auch schon einmal nach Hannover gefahren (Aha!) und habe von dort berichtet… mit Verlaub, Herr Gottlob, kennen Sie die Lied von den „Wise Guys“? Ja? Genau!
  • Wer ganz genau hingeschaut hat beim gestrigen Spiel: der NDR hat sich tatsächlich nicht entblödet, im Stadion sogar eigene Werbebanner (natürlich bezahlt aus Rundfunkgebühren!) zu plazieren. Die Zuschauer, die dank der supertollen Verhandlungen des NDR gestern zuhause ausgeblendet waren – weil Sport 1 nun einmal nicht über DVB-T zu empfangen ist – werden es „wohlwollend“ zur Kenntnis genommen haben: das ist doch mal eine sinnvolle Anlage von Rundfunkgebühren, sozusagen nicht Schwerter zu Pflugscharen, sondern flächendeckende Fernsehversorgung zu Unterstützung der Werbeindustrie. Na, wenigstens dort heisst es dann: „NDR – Das Beste am Norden!“
  • Und am Sportclub am Sonntag im 3. Programm? Stargast ist natürlich…. Nein, natürlich nicht, sondern Carl-Edgar Jarchow, der Vorstandsvorsitzende des HHSV.

Immerhin, die Homepage des NDR vermeldet heute den Triumph der Roten vor dem HHSV – ein Wunder, welches man angemessen dokumentieren muss (siehe oben und unten).

PS: Nein, Herr Doktor, auch dies ist kein ausgewogener Beitrag eines Rechtsanwaltes und Juristen, sondern derjenige eines Fussballfans – und Fussballfan zu sein ist tatsächlich ein Hobby! Also ganz cool bleiben…

Hier die heutige Homepage des NDR in gross:

© ndr.de

Photo: www.ndr.de