Hannover 96: Brügge ist zu Gast – und Lothar Matthäus erteilt Ratschläge!

Posted on 16. Februar 2012

2


© Hannover 96

Wenn es Lothar Matthäus nicht gäbe, dann müsste man ihn erfinden, und sei es nur, damit man immer jemanden hat, der bei anstehenden Trainerbesetzungen durch die „Bild“ namentlich ins Rennen geworfen werden kann, oder dem man besonders niedliche Sprüche zuschieben kann. Bei RP online findet man eine stattliche Sammlung dieser echten Fussballerweisheiten (Klick):

„Ein Wort gab das andere – wir hatten uns nichts zu sagen.“
„Wir sind eine gut intrigierte Truppe.“
Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken.“

Mein heutiger Favorit aus „Loddars“ Schatzkästlein ist allerdings eindeutiger dieser:

„Wichtig ist, dass er jetzt eine klare Linie in sein Leben bringt.“

so kommentierte uns Lothar das damalige Kokaingeständnis von Trainerlegende Christoph Daum. Schliesslich kommt dieser heute mit seiner Mannschaft in unser Niedersachsenstadion, um das Hinspiel in der 1. KO-Runde gegen die Roten Riesen von Hannover 96 in der Europa-League zu bestreiten.

Im Vorfeld hat Daum seine Mannschaft schon einmal klein- und 96 zum Favoriten geredet – was natürlich Unsinn ist, denn es gibt nur eine Mannschaft in der diesjährigen Europa-League, die damit keinerlei Erfahrungen besitzt: Hannover 96.

Aber egal, auch wenn die Hannoveraner tatsächlich nicht die Favoriten sind, Chancen gegen Brügge auf ein Weiterkommen bestehen allemal, und so erwarten wir heute Abend nicht mehr und nicht weniger als eine kämpfende Mannschaft, die um ein Weiterkommen spielt und die am Ende wenigstens Folgendes sagen kann: „Das Chancenplus war ausgeglichen.“ (Natürlich, auch von Lothar)

Nein, nicht nur ein „ausgeglichenes Chancenplus“ muss unser Ziel sein: Mirko Slomka, unser Erfolgstrainer, hat zwar die Devise ausgegeben, dass man sich nicht blindlings in den Angriff begeben wird, sondern in jedem Fall versuchen wird, kein Gegentor zu erhalten; deswegen hoffen wir, dass Karim Haggui un „Mad Dog“ Pogatetz zusammen mit unserem Nationalmannschaftskeeper Zieler genügend Beton anrühren, auf dassden Stürmern von Brügge nach dem Spiel mit hängenden Ohren ein ähnlich legendärer Satz einfällt wie unserem begnadeten Redekünstler: „Gewollt hab ich schon gemocht, aber gedurft ham sie mich nicht gelassen.“

Vorne sollen es dabei unser Superstürmer Moa, der grosse Techniker Schlaudraff und die neue Rakate Diouf richten – ganz Optimistische tippen einen klaren Sieg für die Roten, ich bin da vorsichtiger und würde mich schon über einen knappen Sieg ohne Gegentor freuen.

Aber egal, die Vorfreude steigt, Anpfiff ist kurz nach 21:00 Uhr, und dann werden mein Freund Uwe (Nein, ich schreibe hier jetzt nicht seinen inzwischen schon sprichwörtlichen Spruch aus dem letzten Gruppenspiel, der ist nämlich nicht jugendfrei, und hier lesen ja ein paar (junge) „Damen“ ganz regelmässig mit) und ich an ungewohnter Stelle auf der Osttribüne mit einem Becher alkoholfreiem Bier in der Hand und ein bis zwei alkoholischen Bieren im Bauch mit grosser Spannung dem hoffentlich grossen Spektakel beiwohnen.

Christoph Daum werden wir dabei fest im Blick behalten (nicht, dass uns irgendeine weisse Linie abhandenkommt – das musste jetzt noch sein, sorry!), und natürlich hoffe ich, dass seine Truppe sich weniger intensiv mit meinen Roten, dafür umso mehr mit den Trainerweisheiten des Lothar Matthäus beschäftigt hat. Denn dann handeln sie heute Abend vielleicht danach:

„Es ist wichtig, daß man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt.“

In diesem Sinne: volle Konzentration meiner Helden auf das heutige Spiel und:

„Auf, Ihr Roten, Kämpfen und Siegen!“

Und zur Einstimmung kann man gerne noch einmal hier ein bisschen nachlesen und dabei zuhören: Europapokal – Vierschanzentournee!!

Photo: www.hannover96.de