Das neue Ipad: auch schnell in Deutschland?

Posted on 8. März 2012

2


© olga meier-sander / pixelio.de

Apple hat mal wieder alle in die Schranken verwiesen, denn das neue Ipad, welches gestern vorgestellt wurde, setzt absolut die Massstäbe im Bereich Display, Laufzeit, Schnelligkeit.

Doch es hat immer noch einen gravierenden Nachteil: ein Gerät in dieser Preiskategorie sollte mir auch unterwegs eine vernünftige Möglichkeit geben, per USB zusätzliche Daten zu verwenden – oder/und eine Speichererweiterung per SD-Karte. Aber den Nachteil teilt es mit den meisten ernstzunehmenden Mitbewerbern.

Aber meine Entscheidung für oder gegen ein Ipad fällt trotzdem an anderer Stelle: bei der Schnelligkeit der Datenübertragung unterwegs nämlich. Bisher ist das nach meiner Meinung trotz UMTS-Gedöns, 3G und sonstwas ätzend, und fürs Sofa zuhause brauche ich kein hochgezüchtetes Ipad: für das Lesen von Mails, dem Blättern im www, für Angry Birds & Co. sowie fürs Musikhören und eBooks-Lesen ist mein Kindle Fire mehr als ausreichend (und braucht dafür nur wlan), und fürs Arbeiten habe ich meinen Mac mit einem Bildschirm, den auch das neue Ipad nicht übertrifft. Und solange die mobilen Datennetze in Deutschland nicht ansatzweise an dsl und wlan heranreichen, ist selbst unterwegs mein Fire ausreichend.

Deswegen stellen sich mir also die entscheidenden Fragen: wann gibt es (annähernd) flächendeckend LTE und damit sozusagen „DSL on the air“, was kostet es und welche Endgeräte können das deutsche LTE überhaupt nutzen.

Und bei dem letzten Punkt streiten sich Kommentare im Internet: kann das neue Ipad deutsches LTE, oder muss ich erst nach den USA fliegen, um schnelle Datenübertragung mit dem Ipad zu erleben? Wenn das Ipad LTE auch hierzulande kann, dann ist es für lange Zeit das beste Gerät auf dem Markt, da bin ich sicher – und ich werde mir dann wohl bei akzeptablen Flatrate-Preisen ein Ipad zulegen. Kann es aber deutsches LTE nicht, dann ist es für mich keine Option.

Ich bin gespannt!

Photo: www.pixelio.de