Fortuna Düsseldorf – Hertha BSC Berlin: Sorry, mein Flieger und mein V.I.P.-Ticket wartet!

Posted on 19. Mai 2012

4


© Daniel Huber / pixelio.de

Vorweg: ich bin der Meinung, dass das Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin wiederholt werden muss; es kann nicht sein, dass undisziplinierte Fans und ein mit der Organisation eines Fussballspiels erkennbar überforderter Fussballverein auch noch mit dem Aufstieg belohnt werden.

Und es muss all denjenigen, die ein Fussballstadion inzwischen als den Ort ansehen, in dem sie sich rechtsfrei verhalten dürfen, klar gemacht werden: macht ihr Randale, dann schädigt ihr nicht nur euren Verein, sondern auch euch selbst, denn dann bleibt ihr draussen und schaut euch Fussballspiele nur noch im Fernsehen an.

Ich gebe allerdings unumwunden zu, dass man auch andere Entscheidungen begründen kann: sowohl die Auffassung, dass man es einfach bei der Wertung dieses Skandalspiels belässt, genau so, wie man das Spiel sehr wohl auch als Sieg für Hertha BSC werten kann. Alles ist möglich, und dies macht die Entscheidung so spannend, die der DfB eigentlich gestern Abend verkünden wollte.

Und natürlich geht die Randale der Spieler aus Berlin nach dem Spiel gegen den Schiedsrichter mal überhaupt nicht: harte Strafen für die Beteiligten müssen für so einen gefährlichen Unsinn her – und dies mit derselben Begründung, die nach meiner Einschätzung für ein Wiederholungsspiel unter Ausschluss der Zuschauer spricht: wehret den Anfängen! Mit so einem Verhalten darf niemand in der Bundesliga durchkommen.

Aber eigentlich ist das Alles nicht das Thema dieses Eintrags; hier geht es um die gnadenlose Arroganz und Abzockermentalität, die der eine oder andere Herr beim DfB an den Tag legt: und dieses Mal ist es Herr Dr. Hans E. Lorenz, der Richter beim DfB, der gestern die Entscheidung fällen sollte über das skandalöse Relegationsspiel.

Doch Herr Dr. Lorenz konnte abends leider nicht mehr mit seinen Beisitzern über das Ergebnis der Verhandlung beraten und sodann ein Urteil verkünden, auf welches viele wirkliche Fussballfans in Deutschland gewartet haben. Denn Herr Dr. Lorenz musste das letzte Flugzeug nach München erwischen, da er dort – sicherlich neben der Nutzung eines höchst bequemen Hotel- und Verpflegungspakets – noch eine V.I.P.-Karte für das heutige Champions-Endspiel absitzen darf. Deswegen vertagte man sich beim DfB auf Montag – ganz nach dem instinktlosen Motto: erst das Vergnügen auf Kosten anderer, dann die (gut bezahlte) Arbeit. So ist es, das Funktionärsleben beim DfB (Die Fussball-Schande von Düsseldorf: Urteil verschoben! – Bundesliga – Bild.de.).

In diesem Zusammenhang dürfte es zusätzlich ein grelles Schlaglicht auf die Veränderung der Verhältnisse in Deutschland werfen, wenn man gleichzeitig zur Kenntnis nimmt, dass die nicht nur bayerische, sondern auch deutsche Torwartlegende Sepp Maier keine Karte für das heutige Spiel im grössten Gummiboot der Welt hat – Dr. Lorenz lässt es sich hingegen im dortigen V.I.P.-Bereich gut gehen, während Sepp Maier – hoffentlich gemütlich – zuhause sitzt mit Frau und Hund… (Bayern-Legende Sepp Maier bekam keine Karten: „Ich bettle auch nicht drum!“ – Fussball – Bild.de).

Sepp Maier gewann übrigens 1974, 1975 und 1976 mit Bayern München dreimal den Europapokal der Landesmeister – den Vorgänger der heutigen Champions-League. Mit Maier im Tor wurde die deutsche Nationalmannschaft bei der WM 1970 Dritter, 1972 Europameister und 1974 Weltmeister. Bei der EM 1976 erreichte er mit ihr den zweiten Platz. Er ist mit 95 Einsätzen der deutsche Rekord-National-Torhüter (Sepp Maier – Wikipedia.).

Und was hat Dr. Lorenz für den deutschen Fussball erreicht? Genau!

Photo: www.pixelio.de

Advertisements