Wenn private Bilder öffentlich werden…

Posted on 26. Mai 2012

2


© Gerd Altmann / pixelio.de

Für manchen ist es ja schon im Nachhinein zum Fluch geworden, dass er irgendwann einmal private Bilder ins Internet eingestellt hat. So erging es zB. einer inzwischen deutschlandweit bekannten Landrätin aus Bayern, die solche privaten Photos wieder aus dem öffentlichen Bereich entfernt wissen wollte; dies ging leider schief, wie ich schon Hier berichtete.

Doch manchmal können Bilder aus dem Internet auch ganz nützlich sein. Vor kurzem wurden ins Internet gestellte Bilder einer anderen Frau zum Verhängnis und ermöglichten ihre Personenfeststellung. Diese Frau glaubte, im Netz unter einem Anonym reale Personen verunglimpfen, beleidigen und herabwürdigen zu können. Allerdings war ihr Hang zur Selbstdarstellung doch zu gross, und so verwandte sie nicht nur eigene Photos als Avatare, sondern stellte zusätzlich noch private Photos ins Netz.

Als ihre realer Name und ihre Adresse bekannt wurden, mussten diese Angaben natürlich im Rahmen des laufenden Ermittlungsverfahrens auf ihre Richtigkeit überprüft werden – und da waren die Photos ausgesprochen nützlich, denn über diese Bilder konnte die Polizei einen Personenabgleich mit den bei den Behörden vor Ort an ihrem Wohnsitz hinterlegten Aufnahmen durchführen.

Nun wird sich die Dame mit den Folgen ihrer Handlungen im Internet auseinander setzen müssen. Und da sie das Verwerfliche ihres Tuns nicht freiwillig einsehen will und die Ermittlungsbehörden inzwischen das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung nicht verneint haben und umfänglich ermitteln, zieht die Sache deutlich grössere Kreise, als sie wohl jemals erwartet hätte.

Gut zu wissen, dass auch das Internet kein rechtsfreier Raum ist – und manche zum Nachweis ihrer eigenen Handlungen sogar selbst beitragen.

Photo: www.pixelio.de