Ein paar Gedanken zum Wochenende

Posted on 10. August 2012

1


© Rike / pixelio.de

Wenn man einen Blog betreibt, sollte man sich auch drum kümmern – insbesondere als Schriftstellerin macht man sich sonst lächerlich. Ich habe jedenfalls so einen schlecht gepflegten und schlecht gemachten Blog aus meiner Blogroll gestrichen… war irgendwie peinlich, der Link.

Aber gut, ich muss mich blogtechnisch auch mal wieder anstrengen, doch zu meiner Entschuldigung, ich durfte mich ja nicht vorzeitig in den Ruhestand verabschieden und dann pensionstechnisch abgesichert dem Kriminalroman widmen.

Aber ich will mich nicht beklagen, ich könnte es hier ja erst einmal mit einer Kurzgeschichte versuchen, eine mit einer richtigen Verschwörungstheorie, die sind derzeit heftig in Mode.

Titel hätte ich schon: zB. „Der geknackte Mail-Account“ oder vielleicht „Who the f…. is Bella“. „Der ganz alte Mann und die Mär (von der Unwissenheit)“ wäre auch nicht schlecht – aber klingt irgendwie ein bisschen geklaut und reicht wohl nur für eine Kapitelüberschrift.

Aber ich sehe schon, es wird am Ende doch eher ein Fortsetzungsroman – oder besser gesagt ein Episodenband. Jedenfalls machen meine bisherigen Notizen einen spannenden Eindruck.

Versprechen kann ich: es wird ganz bestimmt kein Drehbuch – wäre überhaupt nicht mein Ding und geht auch ansonsten viel zu häufig daneben, eine Protagonistin meiner Notizen weiss ein Lied davon zu singen – wenn auch kein schönes Lied.

Aber vielleicht schmeisse ich meine Notizen auch erst einmal in die Ecke und schreibe eine kleine Reiseerzählung, denn ich überlege derzeit, einen Kurztrip nach Breslau zu unternehmen… den buche ich dann aber doch eher in Hannover oder übers Internet, Berlin-Schönefeld wäre ja schon der halbe Weg.

Hat vielleicht jemand Lust, mitzufahren, Termin wäre – wen wundert es – der 23./24.08.2012? Keine Angst, ich habe ein Navi, das funktioniert auch in Polen – ein kaputter Kompass kann zuhause bleiben, oder man verschenkt ihn an Piraten, die können so einen gebrauchen, wie wir in einer Spielfilmserie (zB.) gelernt haben.

Apropos Spielfilm: 2012 ist noch auf dem Postwege (also die DVD, die ich mir gebraucht bei ebay gegönnt habe, weil ja nun der Weltuntergang doch ausfallen soll, was ja für eine Internetinsel noch nicht so ganz ausgemacht zu sein scheint), aber ich habe ja noch die olympische Spiele. Oder meinen Hansekrimi – was ja jetzt fast den Kreis wieder schliesst.

Aber morgen abend gibt es in jedem Fall kein Olympia und keinen Krimi und auch keine Kochbuchreiseserie, sondern ein hübsches Freundschaftsspiel – nein, dieses Mal nicht im Stadion, sondern am TV. Und vielleicht ein Bier dazu, was ich aber schon gekauft habe und nicht auf die Schnelle an der Endstation Tanke erwerben muss.

So, jetzt gehe ich Notizen sortieren, doch ein bisschen Olympia gucken – und wünsche allseits ein schönes Wochenende – aber bitte nicht vergessen:

© Stefan Scherer (gilt auch für Screenshots)

Das © gilt allerdings nicht für das Photo, denn das ist von www.pixelio.de.