Trainingshalbmarathon und ein Vergleich von Polar M 400 – Runtastic – Strava

Posted on 3. April 2017

0


© Stefan Scherer

Ein Halbmarathon im Training vor dem HAJ-Marathon 2017 am nächsten Wochenende – da bot es sich an, einmal meine Polar M400, das Programm Runtastic und das Programm Strava gleichzeitig mitlaufen zu lassen. Dabei habe ich natürlich zusätzlich die Pulswerte mit dem Polar Brustgurt aufgezeichnet, da aber diese bei Strava und Runtastic fehlen, beziehe ich die nicht mit in die Übersicht ein.

Die Strecke war durchgängig recht flach und ohne besondere Schwierigkeiten, was den Untergrund betrifft. Da ich einen gleichmässigen Lauf in dem Tempo plante, welches ich auch in diesem Jahr beim Marathon anstrebe (ich begleite ja zwei Staffeln, da wird ein wesentlich höheres Tempo als 6.00/km kaum möglich sein), erschien mir dieser Lauf für einen Vergleich sehr geeignet zu sein.

Hier zunächst einmal die Daten der Polar M400:

 

Letztendlich halte ich die Werte für die der Realität am nächsten, deswegen habe ich sie an den Anfang gestellt.

Wichtig ist natürlich der Vergleich der Gesamtkilometer und der einzelnen Kilometer auf der Strecke. Bei Polar waren es insgesamt 21.10km. Die Tabelle der einzelnen Kilometer sieht wie folgt aus:

Die Zahlen zeigen sehr gleichmässige Pace auf den Kilometer, die auch mit der Gesamtpace korrespondieren. Ich müsste also auch bei den beiden Smartphone-Apps ähnlich gleichmässige Werte haben.
Und so schauen wir uns erst einmal die Vergleichsdaten aus Runtastic an: dort waren es insgesamt 20,60km, ich habe also 0,50km Abweichung… eine Zahl, die ich schon sehr deutlich finde. Die einzelnen Kilometer ergeben sich wie folgt:
Die erste grosse Abweichung habe ich bei km 3: da braucht Runtastic mal kurz 15 Sekunden mehr für den Kilometer. Diese Abweichungen in den Kilometern zeigen sich dann auch im Folgenden immer mal sehr deutlich: Beispiele sind km 7, 8 und 15. Und da die Zeiten immer schlechter sind als bei Polar, erklärt sich auch die Abweichung in der Gesamtkilometerzahl.
Insgesamt bin ich also bei Runtastic immerhin einen 1/2km weniger gelaufen, und die Pace ist auch um 10 Sekunden langsamer.
Schauen wir auf Strava. Insgesamt bin ich dort 21.4km gelaufen – also 300 Meter weiter – und habe dies in einer Pace von 6.03/km erldigt. Die Abweichung ist also sehr gering. Doch schauen wir uns die einzelnen Kilometer an:
Insgesamt variieren die Werte noch stärker, allerdings sowohl nach oben als auch nach unten.
Fazit aus diesem einen Lauf: nach meinem subjektiven Gefühl bin ich sehr gleichmässig gelaufen, und dies spiegelt ja auch die Messung von Polar wieder (übrigens auch im Bereich der Herzfrequenzmessung). Runtastic weicht von diesem Ergebnis doch recht stark ab, und zwar deswegen, weil bei vielen Kilometer schlicht die Entfernung nicht so gemessen wird wie bei Polar. Strava hingegen liegt beim Gesamtergebnis sehr nah an Polar, erreicht dies aber durch nicht unerhebliche Varianzen sowohl nach oben als auch nach unten auf den einzelnen Kilometern.
Die Werte bei Strava kann ich noch nicht abschliessend beurteilen, da ich diese App noch nicht sehr oft genutzt habe. Bei Runtastic kann ich jedoch sagen, dass die Strecke regelmässig nicht unerheblich kürzer ist als bei Polar. Für eine kontinuierliche Trainingsmessung wäre mir das zu ungenau, um einen ungefähren Überblick über seinen Laufumfang zu gewinnen ist es aber ganz sicher ausreichend.
Advertisements